02-marta_hatszemelyes_valtozat

FŐTAXI Legenden 1.

FŐTAXI Legenden 1.

Wie funktionierte die Drost-Anlage?

Das Unternehmen Autotaxi - Rechtsvorgänger von Főtaxi - betrachtete schon bei seiner Gründung den Ausbau der telefonischen Taxibestellung in Budapest als ein Haupziel.  Experten der Firma studierten Telefonanlagen in europäischen Großstädten.

Sie haben in Hamburg ein Gerät  gefunden, das die Registrierung der frei verfügbaren Pkw-s an den einzelnen Standorten ermöglicht. Die von dem deutschen Ingenieur Tivadar Drost entwickelte Anlage wurde in ein paar Jahren an 40 Taxistationen verwendet.  

Was war das Ziel der Drost-Anlage?

Sie half bei der gleichmäßigen Verteilung der Taxis an den einzelnen Stationen. Der Fahrgast bekam schnell und einfach einen Wagen vom nächsten Taxistand.

Wie funktionierte die Drost-Anlage? Der Fahrgast, der kein Taxi an der Station vorfand, warf eine 1-Kronen-Münze in die Anlage und drückte den sogenannten Sprecherknopf. Er wurde dadurch mit der Telefonzentrale des Unternehmens verbunden. Durch das Sprecher-Hörer-Rohr konnte er das Taxi bestellen. Das Fräulein in der Telefonzentrale konnte auch sagen, woher und wann das Taxi kommt.

Der Taxifahrer öffnete mit seinem Weltheim-Schlüssel den Stahlsschrank der Drost-Anlage, nahm die 1-Kronen-Münze heraus und verrechnete sie bei der Bezahlung.